Die „Freiwillige Feuerwehr St. Peter Freienstein“ gilt als ältester noch bestehender Verein von St. Peter, die Gründung liegt im Jahre 1885. Das geht aus einem Foto vom Jahre 1905 hervor, dieses zeigt unsere Feuerwehr anlässlich ihres 20- jährigen Bestehens.


  Das erste Feuerwehrdepot muss um 1893 gebaut worden sein, es bestand aus einem gemauerten Haus und einem Steigerturm und hat ihren Standort neben der Ortskirche, dem Platz des heutigen „alten Rüsthauses“. 1929 wird erstmals der Wunsch nach einem neuen Rüsthaus geäußert, was aber wegen fehlender Geldmittel versagt blieb, stattdessen wurde das alte Depot repariert und notdürftig saniert. Es musste bis zum Jahr 1950 gewartet werden, in diesem Jahr wurde das Feuerwehrdepot umgebaut und mit einer Wohnung versehen, es entstand das erste Rüsthaus von St. Peter. Auf Grund des Ankaufs eines Tanklöschfahrzeuges mussten im Jahre 1984 die Garagen tiefer gelegt werden, da das neue Fahrzeug sonst keinen Platz gefunden hätte. 1997 wurde der Feuerwehr St. Peter ein lang gehegter Wunsch erfüllt, endlich wurde der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus neben dem Fuhrhof der Gemeinde getätigt. Nach zwei Jahren Bauzeit in der sich die Kameraden sehr engagiert beteiligten, fand im September 1999 die Einweihung dieses neuen Feuerwehrhauses statt.
1924 kauft die Feuerwehr einen sechssitzigen Daimler an, der in Eigenregie zu einem Mannschaftswagen umgebaut wird. Ein Jahr später fand die Weihe der ersten Motorspritze anlässlich des 40- jährigen Bestehens statt. Ende des zweiten Weltkrieges wird dieses Fahrzeug jedoch von den Russen verschleppt, glücklicherweise bekommt die Feuerwehr von den Engländern einen deutschen Funkwagen des Typs Horch. In den 50er Jahren werden ein VW Mannschaftstransporter und ein Löschfahrzeug Opel Blitz angeschafft. letzterer befindet sich noch heute im Besitz der FF St. Peter. Im Jahre 1978 wird die FF St. Peter zum Heuwehrstützpunkt für den gesamten Bezirk Leoben und bekommt einen Heuwehranhänger, der heute noch im Einsatz steht. 1981 wird ein modernes Kleinlöschfahrzeug des Typs VW angeschafft. Zum hundertjährigen Bestehen bekommt die FF St. Peter ein Tanklöschfahrzeug mit Allradantrieb und einem Fassungsvermögen von 2000 Litern. Danach folgt der Ankauf eines Mannschaftstransporters des Typs Renault. Als Ersatz für das Kleinlöschfahrzeug wurde im Jahre 2003 ein Rüstlöschfahrzeug der neuesten Generation angekauft. Die letzte Investition war ein Tragkraftspritzenanhänger 750. Mit dem jetzigen Ausrüstungsstand ist die FF St. Peter sicher eine sehr schlagkräftige Wehr geworden. Das erfordert aber auch, dass die Mannschaft im Umgang mit ihren Gerätschaften sehr gut ausgebildet ist. Dies wird bei den Übungen an jedem Montag trainiert, doch nicht nur dies, auch die Teilnahmen an verschiedensten Feuerwehrbewerben spiegelt das wider. Hier sei nur der Erwerb des Feuerwehrleistungsabzeichens in Bronze und Silber, aber auch die zuletzt abgelegten technischen Hilfeleistungsprüfungen Stufe 1 im Jahre 2004 und Stufe 2 im Jahre 2007erwähnt.  
 
Letzte Änderung am:

06.04.2017 - 13:00 Uhr

Neuer Artikel
Mannschaft

Wetter
Wetterwarnung